SK Ricklingen II
Kreisliga West
2018 / 19

1. Runde

2. Runde

3. Runde

4. Runde

5. Runde

6. Runde

7. Runde

8. Runde

9. Runde

 

1. Runde (21.10.2018)

Ergebnis

SV Warmsen

SK Ricklingen 2

3 : 5

Buddensiek

Lindner

+ : -

Anker

Pubantz, R.

1 : 0

Kruse

Dellos

0,5 : 0,5

Bödeker, W.

Traulsen

0 : 1

Lohstroh

Berlin

0 : 1

Könemann

Herting

0 : 1

Bödeker, C.

Hapke

0 : 1

Schramm

Dupont

0,5 : 0,5

Erstes Spiel der neuen Saison und gleich ein ungefährdeter Sieg für unsere zweite Mannschaft - und das, obwohl das Team nur zu sechst angetreten ist und das erste Brett freilassen muss. 
Der Mannschaftsführer gibt die Linie vor. Dieter Berlin lockt seinen Gegner mit Weiß am fünften Brett in unbekanntes Eröffnungsterrain und erobert einen Bauern. Später stellt der Gegner noch eine Figur ein und gibt auf. Damit ist der Ausgleich erreicht.
Paul überspielt seinen Gegner mit Schwarz am achten Brett, wirft ihm einen vergifteten Bauern hin und gewinnt, als dieser nimmt, die Qualität. Zusätzlich stellt ein schwarzer Freibauer auf der dritten Reihe dem Gegner große Probleme. Doch Paul findet leider nicht die richtige Fortsetzung. Der Freibauer geht verloren und in einem Endspiel weißer Läufer plus zwei Bauern gegen schwarzen Turm einigen sich die Spieler auf Remis.
Kurz darauf kann auch Thorsten am siebten Brett mit Weiß den vollen Punkt einfahren. Sein Gegner verliert in gedrückter Stellung erst einen Bauern und muss anschließend auch noch zwei Leichtfiguren für den Turm geben. In aussichtsloser Lage gibt Schwarz auf.
Crispin spielt mit Schwarz an Brett sechs gewohnt solide, gelangt in ein Doppelturmendspiel mit zwei Mehrbauern. Weiß glaubt, eine Kombination gefunden zu haben, die das Remis sichert, doch Crispin zeigt ihm schnell, dass das ein Irrtum ist. 
Wenig später ärgert sich Peter über sein Remis mit Weiß am dritten Brett. Die Stellung schien leicht überlegen für ihn zu sein, der Gewinnweg versteckte sich aber erfolgreich, so dass es bei der Punkteteilung bliebt.
Timo sicherte am vierten Brett fast zeitgleich mit Schwarz den Sieg. Er gewann im Mittelspiel die Qualität und verdichtete dieses Materialübergewicht zum vollen Punkt.
Da fiel es nicht ins Gewicht, dass Richard in leicht besserer Stellung durch einen Fehler die Dame verlor. So ging die Partie an Brett zwei verloren, der Mannschaftskampf aber wurde gewonnen. 

2. Runde (11.11.2018)

Ergebnis

SK Ricklingen 2

SK Stolzenau 2

4 : 4

Ly

Palatzky

1 : 0

Dellos

Dr. Kruse

0,5 : 0,5

Berlin

Kandlen

1 : 0

Herting

Meyer, F.

0 : 1

Hapke

Heineking

1 : 0

Vespermann

Töpsch

0 : 1

Heydemann

Haupt

0 : 1

Dupont

Wehrse

0,5 : 0,5

Es sah gar nicht gut aus zu Beginn dieses Mannschaftskampfes! Gegen den Aufsteiger aus Stolzenau hätten wir uns in unserem ersten Heimspiel eigentlich einen Sieg erhofft, doch es kam anders: 
Jörg geriet mit Weiß am sechsten Brett schon in der Eröffnung auf taktische Abwege. Sein junger Gegner nutzte das geschickt und zog Jörgs König mittels Turmopfer in ein nicht zu zerreißendes Mattnetz. 
Paul hatte  am achten Brett mit Weiß sehr früh in ein ausgeglichenes Endspiel abgewickelt. Er hätte die Stellung noch ein wenig kneten können, bot aber lieber remis und der Gegner nahm an. 
Kurz darauf stellte Jens am siebten Brett mit Schwarz Material ein und musste aufgeben. 
Crispin hatte am vierten Brett mit Weiß in der Eröffnung Vorteil. Nach viel Tausch stand ein Endspiel mit zwei Springer für Crispin gegen Turm und Mehrbauern auf dem Brett. Schwarz konnte einen Bauern durchbringen, Crispin gab auf. 
Peter schien am zweiten Brett zwischenzeitlich die bessere Stellung erkämpft zu haben. Doch am Ende stand ein Bauernendspiel auf dem Brett, in dem Peter zwar den entfernten Freibauern hatte, aber beide Spieler waren sich einig, das reicht zum Sieg nicht aus - also remis. 
So stand es nach fünf Partien 4 zu 1 für den Gegner und nur ein kräftiger Schlusspurt konnte uns helfen. Der kam tatsächlich:
Den ersten vollen Punkt holte Thorsten mit Schwarz am fünften Brett. Er schnappte sich in der Eröffnung schon einen Bauern und nahm dafür einen Läufer im Abseits in Kauf. Weiß schien diesen zwischenzeitlich gewinnen zu können, doch Schwarz fand einen Ausweg. Im späten Mittelspiel schien der schwarze Vorteil kurzzeitig dahingeschmolzen zu sein, doch nach einem schwächeren Zug seines Gegners konnte Schwarz den Läufer befreien und einen weiteren Bauern gewinnen. Als Schwarz den Damentausch erzwungen hatte, gab Weiß auf. 
Kim konnte am ersten Brett nach einem Fehler seines Gegners im frühen Mittelspiel die Qualität gewinnen. Er baute den Vorteil systematisch aus, schob zwei Bauern vor und als einer davon fast die gegnerische Grundlinie erreicht hatte, überschritt der Gegner in verlorener Stellung die Zeit. 
Dieter hatte von Beginn seiner Partie an Vorteil. Doch er konnte daraus zunächst nichts Zählbares herausholen und der Gegner glich die Stellung aus. Doch das zwangsläufige Remisangebot muss Dieter ablehnen, denn in diesem Augenblick braucht die Mannschaft den ganzen Punkt fürs Unentschieden. Gut, dass unser Mannschaftsführer ein Kämpfer ist. Tatsächlich unterlief dem Gegner im Endspiel noch ein Fehler, Dieter konnte durch ein Bauernopfer eine Figur gewinnen. Er sah die kleine, nicht ganz leicht zu findende Kombination und holte doch noch den ganzen Punkt. 
Nach hartem Kampf zum Schluss ein versöhnlicher Abschluss für einen Spieltag, der zunächst nur Niederlagen aufzubieten hatte.

3. Runde (26.11.2017)

Ergebnis

4. Runde (10.12.2017)

Ergebnis

5. Runde (21.01.2018)

Ergebnis

6. Runde (19.02.2017)

Ergebnis

7. Runde (25.02.2018)

8. Runde (11.03.2018)

Ergebnis

9. Runde (15.04.2018)

Ergebnis